Medizinische Begutachtung

1. Psychiatrisch-Psychosomatische Begutachtung

Medizinischer Sachverständiger seit 1997 Tätigkeit für die Sozialgerichte in Hessen und deutschlandweit.
Jede dritte Berentung wegen Erwerbsminderung erfolgt aufgrund einer psychischen und psychosomatischen Erkrankung.

Der Schwerpunkt der Begutachtung besteht in der sozialmedizinischen Bewertung spezieller psychiatrischer und psychosomatischer Krankheitsbilder im sozialen Leistungsrecht.
a.) Chronische Schmerzstörungen/Fibromyalgie unter besonderer Berücksichtigung der interdisziplinären Leitlinien zur Begutachtung von Schmerzstörungen.
b.) Angststörungen und phobische Störungen (häufig unterdiagnostiziert)
c.) Affektive Störungen (Dysthymia, depressive Episoden)
d.) Persönlichkeitsstörungen unter besonderer Berücksichtigung der Fähigkeit zur psychosozialen Anpassung und Integration
e.) Abhängigkeitserkrankungen
f.) Das fixierte Rentenbegehren/die verselbständigte Rentenentwicklung. Simulation und Aggravation.
g.) Die Bedeutung der Umstellungs- und Anpassungsfähigkeit für die sozialmedizinische Beurteilung auf psychiatrisch-psychosomatischen Fachgebiet

Vortrag beim Sozialrechtsverband Deutschland (Bundessozialgericht Kassel) 1/2010 über Qualitätskriterien in der psychiatrisch-psychosomatischen Begutachtung.

Weitere Schwerpunkte:
a.) Gutachten im Schwerbehindertenrecht (GdB im sozialen Entschädigungsrecht und nach dem Schwerbehindertengesetz)
b.) Zusammenhangsgutachten in der gesetzlichen Unfallversicherung mit MdE-Einschätzung

2. Sozialmedizinische Begutachtungen

Ich bin für das Fallmanagement in psychosomatischen und psychiatrischen Kliniken (Qualitätskontrolle) im nordhessischen Raum zuständig. Dabei überprüfe ich in Fallkonferenzen die Qualität psychiatrischer Arbeit, vor allem aber die Anschlussversorgung für sozialtherapeutische Maßnahmen. Daraus entsteht ein guter Überblick über die Nachsorgeplanung psychiatrischer und behinderter Menschen in der Region und auch darüber hinaus.

Auch bin ich für die Begutachtung psychotherapeutischer Leistungen im außervertraglichen Bereich zuständig, hier insbesondere der Kinder und Jugendlichen-Psychotherapie, da eine Unterversorgung in den KV-Bezirken vorliegt.

3. Psychiatrisch-psychosomatische Begutachtungen für das Hessische Amt für Versorgung und Soziales

a.) Begutachtung der gesundheitlichen Eignung und Dienstunfähigkeit für Beamte (Lehrer und Beamte des öffentlichen Dienstes)
b.) Gutachten nach dem Opferentschädigungsgesetz

4. Begutachtungen über Arbeitsunfähigkeit in der Privatversicherung

a.) Beurteilung der Leistungsfähigkeit in der privaten Unfall- und Krankenversicherung, Berufsunfähigkeit-(Zusatz)Versicherung und Haftpflichtversicherung